Mein Neuer – Saucony Triumph 9 PowerGrid

Saucony Triumph 9 PowerGrid

Letzte Woche habe ich meinen Triumph 8 (mein Testbericht von damals) ausgemustert. Nach 1.100km kommt mein bisher bester Laufschuh in den Ruhestand. Bei meinen durchschnittlich 98kg sind 1.100km ein ganz guter Wert. Der 8er begleitete mich über die langen Kanten und den Marathon im Frühjahr 2011. Seitdem leistete er treue Dienste über die lockeren Läufe in der Mitteldistanz (8-15km).

Den Triumph 9 habe ich diese Woche als Auslaufmodell erstanden. 109 anstatt 149,- €. Die Wahl fiel mir, da mich mein 8er absolut überzeugt hatte, nicht schwer. Ich habe ihn im Geschäft noch kurz angetestet und direkt gekauft. Die Farbe bzw. das satte Blau in Kombination mit Weiß, gefällt mir deutlich besser, als das viele Gelb beim 8er. Im Endeffekt geht’s natürlich aber v.a. um Passform, Komfort und Ausdauer bei den Laufschuhen.

In der Zwischenzeit habe ich auch andere Marken und Modelle gelaufen. Der Lunarglide+ 2 von Nike kommt für meine Bedürfnisse nah an die Saucony ran. Ich laufe ihn auch weiterhin über die langen Distanzen. Aktuell steht er bei über 600km. Der Saucony vermittelt aber ein etwas direkteres Bodengefühl und mehr Flexibilität im Vorfußbereich. Den Lunarglide+ 3 habe ich nach meinem letzten Marathon im Mai 2012, nach nur 325km, wieder ausgemustert. Die Änderung zum Vorgänger waren so massiv, dass mir der 3er auf die Dauer Probleme bzw. Schmerzen bereitet hat.

Ich hoffe jetzt mal, dass sich der Triumph 9 weiterhin so gut anfühlt, wie beim ersten Testlauf und sich als ebenso zuverlässig und komfortabel erweist, wie der 8er.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s