Maximale Herzfrequenz ermittelt – Spiroergometrie

Mittlerweile hatte ich endlich meine sportmedizinische Leistungsdiagnostik. Jetzt habe ich einen zuverlässigeren Wert zur Einteilung meiner Trainingsbereiche. Ich habe mich dabei zur Methode der Spiroergometrie entschieden. Ich bin noch nie auf einem Laufband gelaufen. Entsprechend holprig gestaltete sich das An- und Auslaufen ;-)

Rein rechnerisch bin ich von einer maximalen Herzfrequenz (MHF) von 185 ausgegangen (35 Jahre alt). Meiner Einschätzung nach sollte ich nicht weit entfernt davon liegen und bin letzten Oktober in Frankfurt meinen ersten Marathon gelaufen. Die Vorbereitung orientierte sich an diesen 185.

Der heute ermittelte Wert liegt etwas niedriger. Meine individuelle MHF liegt demnach bei 181. Das ergibt leicht niedrigere Werte für meine Trainigsbereiche. Wobei ich aber bisher auch auf die 181 bezogen jeweils im grünen Bereich lag.

Die anaerobe Schwelle erreichte ich bei 167 Schlägen. Auf dem Laufband entsprach das einer Geschwindigkeit von 13km/h. Draußen natürlich etwas niedriger wegen Gegenwind, Steigungen, Gefälle, Untergrund etc.

Man erhält bei diesem Test noch weitere Werte. Wie z.B. den, für Läufer wohl auch interessanten, Ausdauerindex. Der liegt bei mir bei 79%, was im sehr guten Bereich liegt.

Ich habe ein Angebot eines Arztes aus Mannheim genutzt. Der führt die Untersuchung in den Räumen des Sportomed Fitness-Centers in Mannheim durch. Die Sache kostete mich 75,- €.

Advertisements

2 Kommentare zu „Maximale Herzfrequenz ermittelt – Spiroergometrie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s